Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kirmen Uribe & Mikel Urdangarin: Zaldiak eta beren itzalak

2 Juni, 2016 // 8:30 pm - 10:00 pm

5€
Kirmen Uribe & Mikel Urdangarin: Zaldiak eta beren itzalak – Die Pferde und ihre Schatten, eine musikalische Lesung

Regie: Kirmen Uribe
Musik: Mikel Urdangarin
Der preisgekrönte baskische Autor Kirmen Uribe stellt seinen neuen Roman vor. Wie auch vorherige Werke über die Kraft der Freundschaft und den spanischen Bürgerkrieg berichten, versetzt uns auch das neuste Werk aus Liedern und Texten in die Zeit des baskischen Exils. Gemeinsam mit dem Musiker Mikel Urdangarin veranschaulichen sie uns, wie die baskische Kultur im Exil überlebt hat.

In baskischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Eine Produktion des Gernika Deutsch-Baskischer Kulturvereins e.V. – Euskal Etxea Berlin in Kooperation mit dem Studio Я des Maxim Gorki Theaters Berlin.

euskaletxeagorki


Haurrekin egin dut amets. Gerrako haurrekin.
Neu ere haurra nintzen. Eta ihes egiten genuen,
mugarantz, kantari:
«Nora goaz? Ez dakit!
Nora goaz? Gu pozik!».

Kirmen Uribe. Amesgaiztoa. Bitartean heldu eskutik (2001)

Ich habe von Kindern geträumt, den Kindern des Krieges.
Ich war auch ein Kind und wir rannten davon,
zur Grenze, und wir sangen:
“Wo laufen wir hin? Ich weiß es nicht!
Wo laufen wir hin? Glücklich sind wir!”

Kirmen Uribe. Der Albtraum. Nimm solange meine Hand (2001)

 

Die baskische Kultur ist eine Kultur des Widerstands. Während des Spanischen Bürgerkriegs und des Franco-Regimes war sie mundtot gemacht worden und lebte vorrangig im Exil weiter. In ihrem gemeinsamen Projekt „Zaldiak eta beren itzalak – Die Pferde und ihre Schatten“ werden der baskische Autor Kirmen Uribe und der baskische Liedermacher Mikel Urdangarin mit Musik und Texten von Menschen aus Gemeinschaften, die man zum Schweigen gebracht hat, und Geschichten über den gewaltsamen Verlust geliebter Menschen zeigen, wie die baskische Kultur das Exil überlebt hat. Urdangarins Musik, die oft bei alltäglichen und persönlichen Begebenheiten beginnt, um sich dann aber mit großen und universellen Themen zu beschäftigen und Uribes Texte, die stets Themen wie das Vertriebenwerden, das historische Gedächtnis, AIDS, die Stärkung der LGBTI-Rechte und Xenophobie behandeln, werden uns aber nicht nur das Überleben der baskischen Kultur zeigen, sondern auch, dass sie sich nun nach so vielen Jahren im Exil der Welt öffnet.

Kirmen Uribe und Mikel Urdangarin haben gemeinsam bereits drei gemeinsame Projekte in Europa und den USA auf die Bühne gebracht. In Berlin werden sie uns nun ihr neuestes Werk vorstellen.
Kirmen Uribe – preisgekrönter und viel übersetzter baskischer Autor – behandelt in seinem Werk Themen wie das Vertriebenwerden, das historische Gedächtnis, AIDS, die Stärkung der LGBTI-Rechte und Xenophobie. Es handelt sich um die kleinen Geschichten von Menschen aus Gemeinschaften, die man zum Schweigen gebracht hat, und um Geschichten über den gewaltsamen Verlust geliebter Menschen. So spricht auch eines seiner Gedichte über die Erfahrungen des baskischen Präsidenten Aguirre und dessen deutsches Exil während des Spanischen Bürgerkriegs: Es spricht von den Narben auf einer Landkarte, die zu Grenzen werden, und die uns nicht nur in die Vergangenheit eintauchen lassen, sondern uns auch die Gegenwart vor Augen führen.

Mikel Urdangarin ist nicht nur einer der bekanntesten Liedermacher des Baskenlandes, sondern auch einer der facettenreichsten. Er hat bereits mit vielen Stilen und Genres experimentiert, auch wenn seine Musik oft dem Folk-Rock zugerechnet wird. Seine Lieder zeichnen sich dadurch aus, dass sie oft bei alltäglichen und persönlichen Begebenheiten beginnen, um sich dann aber mit großen und universellen Themen zu beschäftigen. Ein weiteres Markenzeichen von ihm ist seine große Bereitschaft die Texte und Gedichte baskischer Autoren mit Musik zu versehen.
Bei drei Projekten haben Uribe und Urdangarin bereits zusammen auf der Bühne gestanden und nun haben sie sich erneut zusammengefunden, um in Berlin ihr neuestes Projekt „Zaldiak eta beren itzalak – Die Pferde und ihre Schatten“ vorzustellen. Wie immer verfasst Uribe die Texte und Urdangarin übernimmt den Part der musikalischen Begleitung. In „Zaldiak eta beren itzalak – Die Pferde und ihre Schatten“ stellt Uribe nicht nur Teile seines neuen Romans vor, der im Herbst dieses Jahres erscheinen wird und auch die Figur Aguirres anreißt, sondern Uribe und Urdangarin werden uns gemeinsam zeigen, wie die baskische Kultur das Exil überlebt hat, dass die baskische Kultur, eine des Widerstands ist, die über einen langen Zeitraum mundtot gemacht worden ist und die sich nun wieder der Welt öffnet.

Details

Datum:
2 Juni, 2016
Zeit:
8:30 pm - 10:00 pm
Eintritt:
5€
Veranstaltungkategorien:
,

Veranstalter

Gernika Deutsch-Baskischer Kulturverein e.V. – Euskal Etxea Berlin
E-Mail:
info@euskaletxea.de info@agirreinberlin.eus
Website:
www.euskaletxea.de

Veranstaltungsort

Studio Я, Maxim Gorki Theater
Hinter dem Gießhaus 2
Berlin, 10117
+ Google Karte
Website:
http://www.gorki.de/studio-ya/